CJG Haus St. Gereon

Mädchen-Intensivgruppe Hürth

Schwerpunkte des Angebots

Die Mädchengruppe Hürth bietet Jugendlichen mit gravierenden emotionalen Belastungen oder traumatischen Erfahrungen Sicherheit und Orientierung im Rahmen einer Intensivbetreuung. Neben dem strukturierten Alltag bilden die geschlechtsspezifische Mädchenarbeit und Empowermentansätze zentrale Grundlagen der pädagogischen Arbeit. Für Mädchen in akuten Krisensituationen stehen zwei Plätze zur kurzfristigen Unterbringung zur Verfügung.

  • Förderung von Selbstbewusstsein und Autonomie
  • Stärkung von Geschlechts­identität, Rollenverständnis und Lebensentwurf
  • Einübung von kommunikativen Fertigkeiten, Selbstkontrolle und sozialer Verantwortung
  • Förderung der Persönlichkeitsentwicklung
  • Anbahnung von Beratungs- und Therapieangeboten
  • Erarbeitung einer schulischen bzw. beruflichen Perspektive
  • Vorbereitung auf Verselbstständigung
  • Verbesserung der Beziehung mit der Herkunftsfamilie
  • Rückführung in die Herkunftsfamilie oder Wechsel in eine alternative Betreuungsform

Bereichsleitung

Daniel Schulte
Telefon  02271 4741-32
d.schulte(at)cjg-hsg.de 

Regelgruppe Bergheim

Schwerpunkte des Angebots

Die Regelgruppe Bergheim betreut Kinder, die aufgrund ihrer Familien- und Lebenssituation Auffälligkeiten im Sozialverhalten, in der emotionalen Befindlichkeit sowie im schulischen Bereich zeigen. Sie richtet sich an Mädchen und Jungen, die eine spezifische Förderung benötigen, jedoch keinen intensivpädagogischen Bedarf haben. Die Gruppe im Stammgelände der Einrichtung bietet ein geschütztes Umfeld mit umfangreichen Freizeitmöglichkeiten. In der Betreuungsform sind bis zu zwei Plätze für Inobhutnahmen oder Krisenintervention vorgesehen.

  • Förderung der sozialen, emotionalen, kognitiven, schulischen und körperlichen Entwicklung
  • Nachlernen von Entwicklungsaufgaben im Lebens- und Übungsfeld der Gruppe
  • Hinführung zu sinnvoller Freizeitgestaltung über interne und externe Angebote
  • Erhalt familiärer Bezüge durch Einbeziehung der Eltern in die Jugendhilfemaßnahme
  • Stärkung der Erziehungskompetenz und Rollenklarheit der Eltern
  • Rückführung in die Herkunftsfamilie oder Wechsel in eine alternative Betreuungsform

Bereichsleitung

Rebecca Reiß
Telefon 02271 4741-31
r.reiss(at)cjg-hsg.de 

Regelgruppe Hürth

Schwerpunkte des Angebots

Die Regelgruppe Hürth bietet eine umfassende Versorgung und Erziehung von Kindern, die emotionale, soziale und schulischen Schwierigkeiten haben. Die Außenwohngruppe mit mittelfristiger Verweildauer richtet sich an Mädchen und Jungen, die eine spezifische Förderung benötigen, jedoch keinen intensivpädagogischen Bedarf haben. Neben einer Grundstrukturierung des Alltags und gestalteten Beziehungen bilden tiergestützte Projekte einen wesentlichen Bestandteil der Arbeit. Daneben besteht die Möglichkeit zur Versorgung von bis zu zwei Kindern im Rahmen einer Inobhutnahme oder Krisenintervention.

  • Förderung der sozialen, emotionalen, kognitiven, schulischen und körperlichen Entwicklung
  • Nachlernen von Entwicklungsaufgaben im Lebens- und Übungsfeld der Gruppe
  • Stärkung von Selbstwertgefühl, Selbstbewusstsein und Empathie durch tiergestützte Maßnahmen
  • Hinführung zu sinnvoller Freizeitgestaltung über interne und externe Angebote
  • Erhalt familiärer Bezüge durch Einbeziehung der Eltern in die Jugendhilfemaßnahme
  • Stärkung der Erziehungskompetenz und Rollenklarheit der Eltern
  • Rückführung in die Herkunftsfamilie oder Wechsel in eine alternative Betreuungsform

Bereichsleitung

Rebecca Reiß
Telefon 02271 4741-31
r.reiss(at)cjg-hsg.de 

Kriseninterventionsgruppe Rhein-Erft-Kreis

Schwerpunkte des Angebots

Die Kriseninterventionsgruppe ist ein Angebot für Jungen aus akuten Gefährdungssituationen, wenn eine Notaufnahme oder Inobhutnahme erforderlich ist. Die Gruppe bietet eine schnelle und unmittelbare Hilfestellung und ist rund um die Uhr erreichbar. Krisenintervention, geregelte Tagesstruktur und grundlegende Versorgung beruhigen die Situation und schaffen neue Perspektiven. Bei Bedarf kann ein sozialpädagogisches Clearing durchgeführt werden.

  • stationärer Schutz und Versorgung in Akutkrisen
  • Deeskalation zugespitzter Konfliktlagen
  • Sachstandsermittlung und Situationsklärung
  • Reflexion und Begleitung anstehender Klärungsschritte
  • fachliche Einschätzung von Hilfebedarf und Maßnahmen
  • Erarbeitung perspektivischer Lösungen mit dem Familiensystem
  • Rückführung, Installation von Hilfen oder Vermittlung in weiterführende Maßnahmen

Bereichsleitung

Rebecca Reiß
Telefon 02271 4741-31
r.reiss(at)cjg-hsg.de 

Kriseninterventionsangebote Rhein-Erft-Kreis

Schwerpunkte des Angebots

Für Jungen und Mädchen aus akuten Not- und Konfliktsituationen stehen in einigen Betreuungseinheiten Kriseninterventionsplätze zur Verfügung. Sie bieten die Möglichkeit zur Notaufnahme bzw. Inobhutnahme rund um die Uhr. Die Gruppenpädagogik wird durch den unterstützenden Dienst der Einrichtung begleitet oder verfügt über eigene Akutversorgungsangebote. Bei Bedarf kann ein sozialpädagogisches Clearing durchgeführt werden.

  • stationärer Schutz und Versorgung in Akutkrisen
  • Deeskalation zugespitzter Konfliktlagen
  • Sachstandsermittlung und Situationsklärung
  • Reflexion und Begleitung anstehender Klärungsschritte
  • fachliche Einschätzung von Hilfebedarf und Maßnahmen
  • Erarbeitung perspektivischer Lösungen mit dem Familiensystem
  • Rückführung, Installation von Hilfen oder Vermittlung in weiterführende Maßnahmen

Bereichsleitung

Rebecca Reiß
Telefon 02271 4741-31
r.reiss(at)cjg-hsg.de 

CJG Haus St. Gereon

Van-Gils-Straße 10
50126 Bergheim-Zieverich
Tel. 02271 4741-0
Fax 02271 4741-49
info(at)cjg-hsg.de