CJG Haus St. Gereon

Jugendhilfe im Rhein-Erft-Kreis

Das CJG Haus St. Gereon verfügt als Einrichtung der Jugendhilfe über eine umfangreiche Palette von stationären, teilstationären, ambulanten und schulischen Angeboten. Der stationäre Bereich teilt sich in Intensiv-, Regel- und Verselbstständigungsgruppen und wird durch das Sozialpädagogisch betreute Wohnen und die Ambulanten Erziehungshilfen ergänzt. Neben dem stationären Bereich bieten mehrere Tagesgruppen Hilfen zur Erziehung für junge Menschen und ihre Familiensysteme an.

Als Jugendhilfeeinrichtung mit Sozialraumorientierung ist das CJG Haus St. Gereon zu großen Teilen dezentral organisiert. Während sich ein Teil der Einrichtungsplätze auf dem Gelände der Stammeinrichtung in Bergheim befindet, verteilen sich die anderen auf unterschiedliche Betreuungsformen im Rhein-Erft-Kreis und im Kreis Düren.

Unsere CJG Jakob-van-Gils-Schule unterrichtet als Förderschule im gebundenen Ganztag die Förderschwerpunkte Emotionale und soziale Entwicklung, Lernen und Sprache. Die Stammschule befindet sich auf dem Gelände des CJG Hauses St. Gereon in Bergheim und wird durch eine Dependance am Standort Niederaußem ergänzt. Beide Einheiten werden sowohl von externen Schülerinnen und Schülern aus dem Rhein-Erft-Kreis als auch von Kindern und Jugendlichen aus dem CJG Haus St. Gereon besucht, bei denen ein entsprechender Förderbedarf vorliegt.

 

Grundlage unserer Arbeit ist das christliche Menschenbild: Jeder Mensch ist ein von Gott gewolltes und geliebtes Geschöpf und hat ein Recht darauf, mit Wertschätzung wahrgenommen und respektiert zu werden. Jeder soll das eigene Leben möglichst selbstständig gestalten können, in Gemeinschaft mit anderen und im Einklang mit der Schöpfung.

Die Leistungen der Einrichtungen stehen Kindern, Jugendlichen und Familien unabhängig von ihrer Glaubenszugehörigkeit, ihrer Herkunft und ihren kulturellen Wurzeln offen.

Verbindende Kennzeichen der sechs Einrichtungen und vier Schulen sind die

  • breite Differenzierung verschiedenster ambulanter, teilstationärer und stationärer Hilfeleistungen
  • Regionalisierung der Hilfen und sozialraumorientierte Leistungen
  • bedarfsorientiert flexible und innovative Ausgestaltung der Leistungen
  • Zuverlässigkeit und Verbindlichkeit der Aktivitäten in allen Phasen der Hilfeleistung
  • differenzierte, fortlaufend angepasste  Hilfe- und Erziehungsplanung in der pädagogischen Arbeit und in der Förderplanung der Schulen
  • Verlässlichkeit  und Transparenz innerbetrieblicher Strukturen und Regeln für die Kooperationspartnerinnen und -partner, Mitarbeitenden wie auch für die Kinder, Jugendlichen und Familien
  • ständige Weiterentwicklung des von allen Mitarbeitenden getragenen Qualitätsmanagementsystems.

CJG Haus St. Gereon

Van-Gils-Straße 10
50126 Bergheim-Zieverich
Tel. 02271 4741-0
Fax 02271 4741-49
info(at)cjg-hsg.de